Lasertherapie

 

- mit dem Power Twin 21 -

Die Lasertherapie wird zu 90% weltweit in der Veterinärmedizin eingesetzt und hat einen großen
Erfolg bei vielen klassischen Indikationen bei Kleintieren und Pferden. Dabei ist die Lasertherapie
immer "ganzheitlich" , weil sie körpereigene Prozesse stärkt, nichts unterdrückt und
keine Nebenwirkungen hat.
Damit ist das Potenzial aber noch lange nicht ausgeschöpft, denn mit dem Laser können zusätzlich komplementärmedizinische Ansätze umgesetzt werden.
Dies geschieht auf eine Weise, die nur mit dem Laser möglich ist, nämlich gleichzeitig!
Die Synchron-Therapie spart nicht nur Zeit, sie zeigt oft auch ausserordentliche Effekte,
die selten mit einer Methode alleine erreicht werden.
Beim Lasern mit dem Power Twin 21 wird eine flächige Behandlung ganzer Körperareale
erzielt und verbessert.

Typische Reaktionen vom Tier:


Hunde:
- lassen sich während der Behandlung nieder und können bei der Therapie in Anwesenheit
  eines unbekannten Therapeuten sogar kurz wegnicken
- bei einer unpassenden Frequenz reagieren Hunde deutlich mit Unruhe oder wenden sich ab.

Pferd:
- halten inne und wenden sich intensiv nach innen, als würden sie in sich hinein lauschen.
- zeigen durch Abkauen oder Abschnauben an, dass die Frequenz zu Ende gearbeitet hat.
  Oder sie signalisieren zu Behandlungsbeginn, dass die Frequenz "passt".
- das Ablassen des Übertonus ist direkt mitzuverfolgen, das Ohrenspiel signalisiert Entspannung,
  die Unterlippe und die Kaumuskulatur lassen los, der Schweif lässt locker.

Kontraindikationen:

  • Tumore
  • unbehandelte Epilepsie
  • fieberhafte Infekte
  • Dekompensierte Herzinsuffizienz
  • Bestrahlung im Bereich von Implantaten (bei Schrittmacher. oder Defibrilator)
  • Bestrahlung im Bereich endokriner Organe
  • Bestrahlung im Bereich von Muttermalen
  • akute Phlegmone
  • Infektionen im akuten Schub